Váš prohlížeč je zastaralý!

Pro správné zobrazení těchto stránek aktualizujte svůj prohlížeč.Aktualizovat prohlížeč nyní

Synagoge

Děčíner Synagoge steht am Weg aus Bodenbach auf die Schäfer Wand. Sie wurde von der Bodenbacher jüdischen Gemeinde in den Jahren 1906-1907 im pseudo-orientalischen Stil mit Jugendstilmerkmalen gebaut. Zum Glück ist sie dem Schicksal entgangen, das eine Menge von Synagogen in Böhmen betroffen hat, vor allem im damaligen Sudetenland. Aller Religionssymbole enthoben diente sie in der Besatzungszeit als Lager der Wehrmacht, von 1941 als Flugzeugmodell-Raum der Hitlerjugend und danach wieder als Militärlager. Die jüdische Gemeinde erhielt die Synagoge 1994 als Geschenk des Bezirks-Nationalausschusses zurück. Die Synagoge war damals in einem jämmerlichen Zustand. Aus den Innenräumen verschwand in den bewegten Zeiten fast die ganze Ausstattung, leider auch das wichtigste - die Tora. Es blieben nur kahle Wände. Dank der Pflege der jüdischen Gemeinde in Děčín und anderer Subjekte wurde eine anspruchsvolle Rekonstruktion durchgeführt, die der Synagoge ihre Würde und ihren Charme zurück gegeben hat. Heutzutage zählt sie zu den wichtigen Zentren des Kultur- und Gesellschaftslebens in der Stadt.

Öffnungszeiten:

Montag - Donnerstag 16:00 - 17:45

Freitag + Nationalfeiertagen ist geschlossen

Samstag und Sonntag 10:00– 17:00 

Eintritt:  50 CZK

Anschrift:

Židovská obec Děčín

Žižkova 4, 405 02 Děčín IV

Tel./Fax: 412 531 095

E-Mail: zidovska.obec.decin@volny.cz